Cluburlaub

Definition, Umfang der Leistungen und nützliche Hinweise

 

Cluburlaub

Ein Cluburlaub hat nichts mit einer Reise in einen Nachtclub oder Ähnlichem, zu tun. Es handelt sich um eine besondere Form des Urlaubs: der Urlauber hält sich fast ausschließlich in einer Ferienanlage auf, die räumlich von der Umgebung abgetrennt ist. Eine Ferienanlage ist eine weitläufige Anlage, der es an nichts mangelt. Die Angebote, die Ausstattung sowie der Komfort gehen über das übliche Angebot eines Hotels hinaus. Ferienclubs sind vor allem für ihre Animationsprogramme und die umfangreiche Kinderbetreuung bekannt, jedoch steht Sport, Wellness und Unterhaltung hier im Mittelpunkt.

Angebote und Ausstattung

Anders als in Hotels steht den Gästen ein ganztägiges Freizeitangebot zur Verfügung, an dem sie wahlweise teilnehmen können. Das Angebot besteht aus Sport-, Fitness und Wellness Aktivitäten und zusätzlich werden zahlreiche Hobbykurse angeboten. Für Unterhaltung und Kinderbetreuung ist hier gesorgt. Das Tagesprogramm wird in der Regel täglich neu ausgeschrieben, jedoch bekommen die Gäste meist schon im Voraus den Plan um sich ihr Programm besser einplanen zu können. Diejenigen, die gerne am Programm teilnehmen möchten erscheinen am angegebene Treffpunkt zu genannter Zeit.

Über den Tag verteilt werden Animateure in den Clubs für ein unterhaltsames Animationsprogramm sorgen und versuchen die Urlauber mit lustigen Spielen und spannenden Aufgaben zu bespaßen und für einen unvergesslichen Aufenthalt sorgen. Abends endet das Programm jedoch nicht. Es geht weiter mit landestypischen Tänzen und Musikdarbietungen, internationalem Showprogramm und Theateraufführungen und in dem hoteleigenen Nachtclub wird die Nacht zum Tage gemacht. Jedoch haben Sie auch die Wahl, ob sie an den Events und Animationen teilhaben. Falls sie es bevorzugen sich in der Sonne zu bräunen, entspannt am Pool zu liegen und einen ruhigen Abend an der Hotelbar oder auf dem Hotelzimmer zu verbringen kann sie keiner davon abhalten.

Clubanlagen verfügen über eine sehr hohe Anzahl an Zimmern. Die Anlagen sind meist für eine Großzahl an Urlaubern errichtet. Die Zimmer sind in der Regel einheitlich aufgebaut und dekoriert, allerdings kann man zwischen Doppelzimmern, Familienzimmern, Deluxe Zimmern und Suiten wählen. Oftmals kann man zusätzlich angeben, ob man ein Zimmer mit oder ohne Panoramablick beziehen möchte. Preislich kann das einen Unterschied machen.

Auch wenn eher die Wenigsten die Anlage verlassen, bieten die Clubs Ausflüge zu zum Beispiel nahegelegenen Sehenswürdigkeiten an. Jeder hat die Wahl, ob er an diesen teilnehmen möchte. Sie sind meist im Preis nicht inbegriffen.

Verpflegung im Cluburlaub

Die Verpflegungsmöglichkeiten in Clubanlagen sind sehr vielfältig und man kann oft zwischen Halbpension, Vollpension und All Inclusive wählen. In der Regel wird im Hauptrestaurant in Form eines Buffets Frühstück , Mittagessen sowie Abendessen angeboten. Die Gerichte die angeboten werden ändern sich täglich und teilweise gibt es kulinarische Themenabende an denen die Speisen alle einer bestimmten Kategorie folgen, wie zum Beispiel arabisch, italienisch oder Valentinstag. Oftmals ist eine Live-Cooking Station Teil der Buffets und die Teller werden frisch für die Gäste zubereitet. Zusätzlich zum Hauptrestaurant kann man häufig alternativ in Spezialitätenrestaurants oder Strandrestaurants speisen und von vielfältigen Menüs wählen. Typisch für die Ferienanlagen sind die quadratischen achter Tische. Diese sollen zur Kommunikation mit seinen Tischnachbarn anregen und für nette Gesellschaft sorgen. Diejenigen die lieber unter sich bleiben und es ruhiger haben wollen, haben die Möglichkeit an zweier oder vierer Tischen Platz zu nehmen.

Sportangebote im Cluburlaub

Zu den Sport- und Fitnessangeboten zählen unter anderem Walking-, Cycling sowie Fullbody Trainings-Kurse und vieles mehr. Zusätzlich werden in der Regel Kurse wie Yoga und Pilates Kurse angeboten. Jeder der Cluburlauber darf an den Kursen teilnehmen, Alter und Körpergröße sind hier keine Ausschlusskriterien. Allerdings ist keiner verpflichtet an jeglichen Sportkursen teilzunehmen. Wer sich lieber unabhängig von Kursen und Anweisungen auspowern und sportlich betätigen möchte, der kann das clubeigene Fitnessstudio nutzen. Meist werden Ballsportarten wie Fußball, Tennis und Volleyball sowie Golf angeboten, die ebenfalls ohne Kurse zu besuchen, ausgeübt werden können. Das Angebot ist allerdings von Club zu Club unterschiedlich. Teilweise können sich die Angebote auch saisonal verändern.

Wellnessangebote im Cluburlaub

Um sich nach einer ausgiebigen Sporteinheit zu entspannen, stehen Wellnessbereiche und Spas zur Verfügung, bei denen qualifizierte Mitarbeiter sich um die Gäste kümmern. Doch auch all diejenigen die von dem Alltagsstress abschalten und es sich gut gehen lassen möchten, haben hier die Möglichkeit Entspannung und Ruhe zu finden. Ob bei einer Massage, einer Gesichtsbehandlung, eine Pediküre oder Maniküre oder in der Sauna - hier wird bestimmt jeder auf seine Kosten kommen und seine Erholung genießen.

Kinder im Cluburlaub

Cluburlaub ist mit einer der geeignetsten und beliebtesten Urlaubsarten von Familien. Denn hier gibt es nicht nur zahlreiche Unterhaltungs- und Sportangebote für Erwachsene, sondern auch für Jugendliche, Kinder und Babys. Die Clubs stellen teilweise nützliche Sets zur Verfügung, wie Babyfon, Kinderbettchen, Babywanne, Wickelauflage, Flaschenwärmer und viele weitere um die Eltern zu unterstützen und für einen erholsamen Aufenthalt zu sorgen. Zudem gibt es immer eine Kinderbetreuung und ein Entertainmentprogramm für Kinder jeden Alters. Die Kleineren werden mit lustigen Spielen und kreativen Ideen, wie T-Shirt Malen, bespaßt wohingegen die älteren Kinder und Jugendlichen sich bei Fußball- oder Tennis Turnieren behaupten können oder bei Discoabenden sich gegenseitig Dance Battle liefern können. In einigen Clubanlagen gibt es zusätzlich zu den normalen Pools Kinder- und Baby Schwimmbecken die weniger risikoreich sind als die großen Schwimmbecken und Pool-Anlagen. Während sich die Kinderbetreuer und Animateure um die Kinder kümmern, haben die Eltern Zeit für sich und können entspannen oder einer der zahlreichen Unterhaltungsangebote nutzen. Natürlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten den Urlaub zusammen zu genießen, wie zum Beispiel bei Ausflügen die angeboten werden oder beim gemeinsamen Abendessen und Frühstück. Die Angebote für Kinder variieren von Club zu Club.

Geschichte

1950 errichtete der Belgier Gérard Blitz auf Mallorca ein Zeltdorf am Strand von Aldúcia, welche der Ursprung der heute bekannten Clubanlagen ist und damals von ihm den Namen “Le Club” bekam. Er kümmerte sich nicht nur um die Unterbringung seiner Gäste, sondern auch um die Unterhaltung und Freizeitgestaltung und so entstand das Konzept des Cluburlaubs. Einige Jahre später entwickelte er dann in Zusammenarbeit mit dem Franzosen Gilbert Trigano das Konzept einer heutigen Clubanlage und den bekanntesten Club: Club Métiterranée. Im Laufe der Zeit haben sich mehrere große Clubanlagen von verschiedenen Anbietern etabliert. Heutzutage zählen der Club Métiterranée, Aldiana und Robinson zu den drei größten europäischen Anbietern.

Für wen ist Cluburlaub geeignet

Cluburlaub ist für Singles, Paare, Familien mit Kindern und Babys sowie Gruppen gleichermaßen geeignet. Denn hier findet jeder ein passendes Angebot. Für Familien mit Kindern und/oder Babys ist vor allem die ausgiebige Kinderbetreuung von Vorteil. Während die Kinder betreut und animiert werden, können die Eltern die Sport- und Wellnessangebote nutzen und sich eine Auszeit nehmen, ohne sich um ihre Kinder kümmern zu müssen. Singles werden sich während eines Cluburlaubs ebenfalls wohlfühlen denn durch die vielen Kurse und Animationsprogramme wird man nicht lange alleine bleiben. Besonders die großen Gruppentische laden ein, sich mit Gleichgesinnten zu unterhalten und in Kontakt zu treten. Oftmals bieten Clubs Aktivitäten und zum Beispiel große Tische während des Abendessens nur für Singles an. Wer lieber mit seinem Partner reisen möchte, der wird während eines Cluburlaubs nicht enttäuscht. Sie haben die Möglichkeit die Zweisamkeit zu genießen und sich am Pool oder auf dem Hotelzimmer zurückzuziehen oder einen entspannten Abend an der Hotelbar zu genießen. Auch die Wellnessangebote, wie eine Massage zu zweit, oder die Sportangebote, zum Beispiel ein Personal Trainer, können zu zweit gebucht werden, sodass der Urlaub gemeinsam genossen werden kann. Zweier Tische in den Restaurants sind ebenfalls bestens geeignet für verliebte Paare. Auch als Gruppe ist der Cluburlaub ideal um jeden Einzelnen glücklich zu machen. Durch die zahlreichen unterschiedlichen Angebote wird jeder etwas finden und für eine dynamische und ausgelassene Stimmung ist gesorgt. Die großen Tische im Essbereich sowie die zahlreichen Loungebereiche sind ideal um die nette Gesellschaft und den Urlaub mit Freunden zu genießen.

Vorteile des Cluburlaubs

Clubanlagen befinden sich fast überall auf der Welt. Dementsprechend hat man eine große Auswahl an Destinationen. Zudem kann man zu jeder Jahreszeit Cluburlaub machen, da man auch bei schlechtem Wetter genug Unterhaltungsprogramm geboten bekommt und zum Beispiel eine Städtetour bei schlechtem Wetter eher ins Wasser fallen würde. Cluburlaub bedeutet nicht gleich Strandurlaub. Einige Clubs befinden sich in den Wintersportregionen wie den Alpen. Hier steht der Wintersport im Fokus. Der wohl größte Vorteil ist die umfangreiche Anzahl an Angeboten die Sport, Wellness, Kinderbetreuung, Entertainment sowie Essen betreffen. Für Groß und Klein ist garantiert eine Menge dabei. Da alles was man sich wünscht und was man benötigt in kürzester Zeit erreichbar ist und Teil der Anlage ist, gestaltet sich der Cluburlaub als sehr bequem. Man wird rundum versorgt.

Probleme und Nachteile des Cluburlaubs

Für viele ist der Urlaub eine Möglichkeit das Land und die Kultur kennen zu lernen. Sobald man jedoch Urlaub in einer Ferienanlage macht, geschieht dies meist nur eingeschränkt. Da die Ferienanlagen über fast alles verfügen, was ein Urlauber sich wünscht und benötigt, wie Sportangebote, Pools, Strand beziehungsweise Berge, Wellnessangebote, Souvenirläden, verschiedene Restaurants und Bars, ein Theater, einen Arzt, einen Nachtclub und vieles mehr, verlassen die wenigsten die Clubanlage. Lediglich durch landestypische Speisen und Dekorationen erhalten die Gäste einen kleinen Einblick in die Kultur des Landes. Trotz angebotener Ausflüge nehmen eher die Minderheit der Urlauber dieses Angebot in Anspruch. Zudem bringt der Cluburlaubs-Tourismus dem Umland eher wirtschaftliche Nachteile. Da die Gäste die Anlage selten verlassen, wird lediglich Infrastruktur, die zum Flughafen führt benötigt. Restaurants, Kneipen und Souvenirläden bleiben die Besucher ebenfalls aus und müssen schließen.

Unterschied zwischen Clubanlage und Hotel

Häufig ähneln große Hotelanlagen den Clubanlagen, was es schwierig macht diese beiden zu unterscheiden. Der wohl entscheidendste Unterschied ist die größere und ausgeprägte Anzahl an Angeboten sowie die größere Anlagenfläche der Clubs. Ein ständig wechselndes Tagesprogramm mit Sport,- Fitness- und Wellnessangeboten wird in den Hotels nicht angeboten, ist jedoch Teil der Clubs. Häufig verfügt die Anlage über eine größere Poollandschaft sowie Wellnesszentren und Sportmöglichkeiten - Die Animation und Unterhaltung der Urlauber ist einer der Prioritäten hier. Aus diesem Grund werden Shows eingeübt, die auf den Terrassen sowie in den Theatern vorgeführt werden. Nicht nur an Unterhaltungsprogramm kann der Club mehr bieten, auch was die Speisemöglichkeiten angeht, ist diese weitaus vielseitiger und umfangreicher als in einem Hotel. Häufig kann man zwischen verschiedenen Restaurants oder Bars wählen in denen man das Mittagessen oder Abendessen zu sich nehmen möchte. Zudem werden täglich neue Speisen und Gerichte angeboten. Die meisten Urlauber in Hotels buchen Halbpension oder Vollpension, wohingegen eine All Inclusive-Verpflegung Standard beim Cluburlaub ist.

Unterschied zwischen Cluburlaub und Pauschalreise

Der Unterschied zwischen Cluburlaub und Pauschalreise ist relativ simpel. Wenn man einen Cluburlaub macht, ist man auf einer Ferienanlage untergebracht, verbringt dort seinen Urlaub und kann an den zahlreichen Angeboten des Clubs teilnehmen. In der Regel wird hier All Inclusive oder Vollpension angeboten. Bei einer Pauschalreise hingegen werden mindestens zwei Reiseleistungen zusammen für einen Gesamtpreis angeboten. Unter Reiseleistungen zählen zum Beispiel der Hotelaufenthalt, Flüge, Urlaubstransfer oder Verpflegung. Bei der Buchung eines Urlaubs auf einer Ferienanlage ist zum Beispiel der Flug beziehungsweise der Transfer nicht beinhaltet.

Clubarten

Einige Clubs richten sich speziell nach einer bestimmten Kundengruppe. Einige Clubs sind besonders für Familien geeignet, die sogenannten Familienclubs wie zum Beispiel der Robinson Club oder Aldiana Club. Andere haben ein noch ausgeprägteres Sport- oder Wellnessprogramm und zählen zu den Sportclubs oder Wellnessclubs. Für diejenigen, die es luxuriöser und elitärer bevorzugen sind die Luxusclubs die bessere Wahl zu welchen der Club Métiterranée zählt. Nichtsdestotrotz bieten alle Clubs ein vielseitiges Programm an.

Preise

Der Cluburlaub unterscheidet sich preislich nicht besonders zwischen den verschiedenen Anbietern wie Club Med, Robinson und Aldiana. In der Regel muss man jedoch mit einem höheren Preissegment rechnen. Durch die zahlreichen verschiedenen Angebote in den Clubanlagen, die meist im Preis mit inbegriffen sind, kommt es zu den höheren Preisen. Da die Gäste normalerweise weniger die Anlage verlassen, wird eine All Inclusive-Verpflegung oder Vollpension in den Clubs angeboten, welche ebenfalls zu einem erhöhten Preis führt. Mittlerweile werden Clubs im niedrigeren Preissegment angeboten, jedoch muss man hier mit einem kleineren Angebot an Tätigkeiten rechnen.

Weitere Begriffe rund ums Reisen

Blog
Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.