Menü

All Inclusive

: Definition, Umfang der Leistungen und nützliche Hinweise

All Inclusive

All Inclusive (Abkürzung AI) beschreibt den Umfang Ihrer Verpflegung im Urlaubshotel während einer Reise.

All Inclusive enthält (mindestens):

Während Sie bei der Halbpension und der Vollpension nur begrenzt Getränke erhalten, bekommen Sie bei All Inclusive sowohl alle drei Hauptmahlzeiten, als auch alle Getränke kostenlos. In vielen Fällen sind sogar kleine Snacks, Kaffee & Kuchen am Nachmittag oder ein kleines Mitternachtsbuffet inklusive. Ebenso die Benutzung der Wellness- und Sportangebote. Hier kann es Einschränkungen geben, in welchem Umfang Sie das Angebot nutzen dürfen. In einigen Hotels dürfen Sie den Besuch von Sauna und Wellnessbereich während des Urlaubes unbegrenzt auskosten, eine Massage oder andere Behandlungen sind aber nur 1x pro Woche oder 1x pro Aufenthalt inklusive. Das Gleiche gilt bei Angeboten für Wassersport wie Jet-Ski, Reiten oder die Nutzung der Sportplätze. Diese Informationen werden vom Hotel aber im Vorfeld zur Verfügung gestellt, Sie können sich also vor dem Kauf darüber informieren, welchen Leistungen in Ihrem Fall inklusive sind.

Besonders in den beliebten Urlaubszielen rund ums Mittelmeer und der Karibik gibt es mittlerweile viele All Inclusive Hotels. Hier zählen zu dem Konzept All Inclusive auch noch weitere Dinge wie Kinderbetreuung, Animation am Tag und Abend und ein geführtes Sport Programm – so wie bei einem Cluburlaub.

Allerdings gibt es ähnlich wie bei der Halbpension auch hier keine einheitliche Definition. Daher greifen viele Hotels und Veranstalter auf Zusätze wie „light“ oder „ultra“ zurück, um den Umfang zu beschreiben. Was genau sich hinter diesen Zusätzen versteckt, erfahren Sie hier.

All Inclusive Light/ Soft

Bei All Inclusive Light werden dem Gast nicht alle Leistungen zur Verfügung gestellt. Welche Leistungen ausgeklammert werden, liegt im Ermessen des jeweiligen Hotels: In manchen Fällen können das alle alkoholischen Getränke sein, was häufig Familienhotels betrifft. In anderen Fällen gilt das All Inclusive Angebot nur in einer bestimmten Zeit, beispielsweise nur bis 22 Uhr oder es gibt keine Snacks wie Kaffee & Kuchen. In großen Hotels mit vielen Freizeitangeboten können auch bestimmte Angebote wie Wellness oder Sportangebote exkludiert sein.

All Inclusive Ultra/ Plus/ Premium

Bei dieser Variante sind zumeist alle Mahlzeiten, Snacks und alkoholische wie auch nicht alkoholische Getränke inklusive. Das Wellness- und Fitnessangebot und darüber hinaus spezielle Leistungen wie der hoteleigene Friseur, kosmetische Behandlungen, Shuttle Services und ähnliches sind auch oft enthalten.

Besonderheiten beim Essen

All Inclusive Hotels servieren das Essen meist in Buffetform. Besonders in großen Hotels, Hotelketten und vier bis fünf Sterne Hotels gibt es meist mehrere Restaurants. Häufig gibt es auch à la Carte oder Themen-Restaurants, die pro Woche oder Aufenthalt einmal nach vorheriger Anmeldung kostenfrei genutzt werden können. Das ist besonders bei Hotels der Fall, die neben All Inclusive auch Halbpension anbieten. Bei All Inclusive Hotels gibt es oft auch spezielle Themen-Abende, bei denen Live Cooking, ein großes Barbecue, oder lokale Spezialitäten angeboten werden.

Besonderheiten bei alkoholischen Getränken

In vielen Fällen sind bei All Inclusive lokale alkoholische Getränke inkludiert, importierte Alkoholika jedoch nicht. Das liegt vor allem an den hohen Zollgebühren, die die Hoteliers für diese Produkte zahlen müssen.

Ebenso gibt es viele Hotels, die den kostenlosen Ausschank von Alkoholika zeitlich oder örtlich beschränken: So kann der Ausschank an der Lobby Bar kostenlos, in der Disko oder in der Strandbar jedoch kostenpflichtig sein. Oder alkoholische Getränke sind nur bis 22 Uhr im All Inklusive enthalten.

All-Inclusive Armbändchen

Da viele Hotels neben All Inclusive auch andere Verpflegungsarten anbieten oder bei verschiedenen Veranstaltern unterschiedliche Leistungen inkludieren, bekommen Gäste beim Check-In oftmals ein farbiges Bändchen ums Handgelenk. Es soll dazu dienen, Gäste mit Anspruch auf die All Inclusive Leistungen zu identifizieren und Ihnen somit die gebuchten Leistungen kostenfrei zur Verfügung zu stellen, ohne den Gast mit Fragen nach Ausweisen zu belästigen. Gäste ohne entsprechendes Armband müssen bezahlen oder haben gar keinen Anspruch (beispielsweise bei speziellen Themenrestaurants oder dem All Inclusive Buffet). Viele Gäste empfinden diese Bändchen als störend und unangenehm, vor allem weil jeder sofort als Tourist erkennbar ist. Einige Hotels haben daher das Konzept der Bändchen auf Kärtchen umgestellt, die entsprechend vorgezeigt werden müssen. Allerdings hat auch das seine Nachteile, da die Karte ständig mit geführt werden muss.

Warum sollte ich mich für All Inclusive entscheiden?

Nicht in allen Hotels wird All Inclusive angeboten. In Städten oder Destinationen, in denen die Urlauber meist tagsüber unterwegs sind und sich eher weniger im Hotel aufhalten, lohnt sich diese Form der Verpflegung häufig nicht.

Möchten Sie allerdings eine Kreuzfahrt oder eine geführte Rundreise machen, ist All Inclusive meistens standardmäßig die angebotene Verpflegungsform aufgrund fester Zeitpläne und fehlender Alternativen. Besonders in den südlichen Urlaubsländern, in denen überwiegend reine Badeurlauber übernachten, ist All Inclusive die beliebteste Wahl. Besonders in der Türkei, Tunesien und Ägypten wird fast überall All Inclusive angeboten, da viele Urlauber die Zeit im Hotel verbringen und die Hotels oftmals in Gebieten liegen, in denen es für die Urlauber nicht viele andere Alternativen gibt. Auch für Familien mit Kindern ist All Inclusive eine sehr beliebte Wahl.

Ein großer Vorteil ist das kalkulierbare Reisebudget: Der oftmals größte Posten Verpflegung fällt weg und Sie können Ihr verbleibendes Geld für Ausflüge oder Souvenirs verplanen.

Besonders für Urlauber, die ein begrenztes Budget haben, kann diese Art des Urlaubes die schonendste und sicherste für den Geldbeutel sein.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie während Ihres Urlaubes nicht ständig Bargeld bei sich haben müssen. Das ist speziell beim Badeurlaub sehr nützlich, da das Portemonnaie sicher im Safe aufbewahrt werden kann.

Ob sich All Inclusive für Sie lohnt, müssen Sie natürlich selbst entscheiden. Allerdings sollten Sie im Vorfeld Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen. Am ehesten hilft Ihnen vielleicht die Frage, welche Art von Urlaub Sie machen möchten und wie Sie Ihre Zeit verbringen wollen. Möchten Sie viel unterwegs sein, die Gegend erkunden und so viel wie möglich abseits der Touristenpfade ausprobieren, ist all inclusive sicherlich nicht die beste Wahl für Sie. Bei einem reinen Erholungs-, Bade- oder Wellnessurlaub macht es aber durchaus Sinn. Letztendlich entscheidet aber natürlich auch der Kostenfaktor!

Wichtig: Bei Angeboten mit All Inclusive gilt: Meist steht in der Beschreibung des Hotels welche Getränke und zusätzlichen Leistungen enthalten sind.

Blog
Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.