Top 10 Sehenswürdigkeiten in Leipzig


Du planst eine Reise nach Leipzig, der Tag rückt immer näher und du hast noch keine Zeit gehabt, dich über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der sächsischen Stadt zu erkundigen? Die Animod Redaktion macht es dir einfach, denn wir haben eine Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten in Leipzig zusammengestellt. Hier hast du alles wichtige auf einem Blick – und deine Reise in die älteste Messestadt der Welt kann beginnen. Freue dich auf eine junge und lebenswerte Metropole, die zugleich Deutschlands Denkmals Hauptstadt ist – dank der unzähligen Kulturdenkmäler. Hier gibt es von historischen Sehenswürdigkeiten bis hin zu hippen Szenevierteln so einiges zu entdecken. Wusstest du, dass in Leipzig die größte Studentenkneipe – Moritzbastei – in ganz Europa steht? Das ganze Jahr über kannst du hier Konzerte, Lesungen und Festivals besuchen.

  1. Nikolaikirche
  2. Gohliser Schlösschen
  3. Panometer Leipzig
  4. Schillerhaus
  5. Baumwollspinnerei
  6. Völkerschlachtdenkmal
  7. Markt und altes Rathaus
  8. Mädler Passagen
  9. Karl-Heine Kanal
  10. Augustusplatz

1. Nikolaikirche

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Leipzigs ist die Nikolaikirche, die in der deutschen Geschichte eine bedeutende Rolle spielt und der größte und älteste Sakralbau der Stadt ist. Bereits im 12. Jahrhundert schmückte die Kirche das Stadtbild, welche damals im romanischen Stil erbaut wurde. Über die Jahrhunderte wurde die Nikolaikirche, benannt nach dem heiligen Nikolaus, erweitert und ausgeschmückt und seit Ende des 18. Jahrhunderts gilt sie als eine wichtige Schöpfung des Klassizismus. Wirf einen Blick in das Innere – hier wirst du eine außergewöhnliche Architektur vorfinden, die mit freundlichen und hellen Farben zum Verweilen und innehalten einlädt! Seit 1989 taucht die Nikolaikirche vermehrt in unseren Geschichtsbüchern auf, denn im Herbst des Jahres 1989 begann hier die friedliche Revolution der DDR, welche kurze Zeit später zum Mauerfall und zur deutschen Wiedervereinigung führte.

2. Gohliser Schlösschen

Was wunderschöne historische Architektur angeht, kann Leipzig gewiss mit Städten wie Dresden mithalten – neben Bauwerken wie der Nikolaikirche ist das Gohliser Schlösschen gewiss einen Besuch wert. Ursprünglich diente es als Sommerpalais und Landhaus eines Leipziger Rats Baumeisters und Kaufmanns, der sich Mitte des 18. Jahrhunderts das Schloss in Gohlis, einem Leipziger Stadtteil errichten ließ. Das im Stile des Rokoko erbaute Palais ist ein Höhepunkt der sächsischen Rokoko Baukunst somit ein bedeutender Teil der Kulturgeschichte. Das Zusammenspiel aus außergewöhnlicher Architektur, den Orangerieflügeln sowie der Innenausmalungen werden dich zum Staunen bringen. Heute kannst du im Gohliser Schlösschen Konzerte, Theaterstücke und spannende Ausstellungen besuchen: Informiere dich im Voraus – vielleicht findet hier während deiner Leipzig-Reise eine attraktive Veranstaltung statt. Da das Schloss eine märchenhafte Kulisse bietet, ist es somit besonders bei Brautpaaren beliebt, die hier ihren schönsten Tag des Lebens feiern.

3. Panometer Leipzig

Einmal hinab in die Tiefen des Ozeans tauchen zum Schiffswrack der Titanic, nach Leipzig im Jahre 1813 reisen zum Ende der Völkerschlacht oder nach Amazonien und die erstaunliche Artenvielfalt erleben? All dies wird dir in Leipzig im Panometer ermöglicht – denn Dank des 360 Grad Panoramas kannst du als Besucher in eine ganz neue Welt eintauchen. Das 32 Meter hohe Rundbild, welches das erste seiner Art ist, wurde 2003 vom Berliner Künstler und Architekten Yadegar Asisi im einstigen Gasometer II in Connewitz eröffnet und zieht seither unzählige Besucher an – und das nicht ohne Grund! Auf einer Fläche von 3500 Quadratmetern kannst du ein überdimensionales Bild mit all seinen kleinen Details bestaunen, welches alle paar Monate wechselt. Jedes Bild wird von einer thematisch passenden Ausstellung begleitet, die dich mit Informationen rund um das Thema füttert. Good to know: Es ist das erste seiner Art und das größte 360 Grad Panorama der Welt!

4. Schillerhaus

Das Schillerhaus ist nicht nur das älteste erhaltene Bauernhaus seines Stadtgebietes, sondern auch kurzfristiges Wohnhaus des weltberühmten deutschen Dichter, Historiker und Philosoph Johann Friedrich Schiller. Dieser lebte hier für einige Monate im Jahre 1785 im Obergeschoss des Hauses und arbeitete am 2. Akt von “Don Carlos”, schrieb an “Fiesco” und verfasste das Gedicht “An die Freude”. Heute kannst du das Haus besuchen und dich in der Ausstellung – mit ihren 100 Exponaten – in die Zeit der Dichter und Denker versetzen lassen. Erfahre mehr über die Wegbegleiter Schillers und all derjenigen, die einen Einfluss auf die künstlerischen Werke gehabt haben.

5. Baumwollspinnerei

Die Baumwollspinnerei steht im Kontrast zum Schillerhaus, denn hier sammeln sich Galerien, Ausstellungen und Werke zeitgenössischer Kunst. Bis 1989 wurde hier auf einer Fläche von 10 Hektar Baumwolle verarbeitet und war somit einst die größte Baumwollspinnerei Kontinentaleuropas. Nachdem der Betrieb nach der Wiedervereinigung eingestellt wurde, siedelten sich Künstler, Handwerker und Freiberufler auf dem ungenutzten Gelände an und bildeten den Ursprung für das heutige Kulturzentrum, welches mittlerweile international bekannt ist. Auch einige bedeutende Vertreter der Neuen Leipziger Schule haben sich hier niedergelassen, unter anderem Neo Rauch – deutscher Maler und Hochschullehrer. Die Mischung aus Industriearchitektur, außergewöhnlichen Galerien, Mode- und Schmuck Machern, einem internationalen Tanz- und Choreografie Zentrum sowie einem großen Künstlerbedarf und einigen Druckereien bilden eine einzigartige Sehenswürdigkeit, welche ein absolutes Muss während deiner Städtereise nach Leipzig ist.

6. Völkerschlachtdenkmal

Neben der Nikolaikirche ist das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig ebenfalls bedeutend für die deutsche Kulturgeschichte und ist somit auf unserer Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten in Leipzig. 1813 fand vor den Toren der Stadt eine viertägige Völkerschlacht im Rahmen der Befreiungskriege gegen Napoleon statt: Russland, Preußen, Österreich und Schweden zwangen Napoleon zu einer Niederlage – das jedoch nicht ohne Preis. Unzählige Tote wurden gefordert und bis zum Ersten Weltkrieg galt sie als die größte Schlacht der Geschichte. Erst knapp siebzig Jahre später, im Jahre 1898, wurde das Denkmal, nach Entwürfen von Bruno Schmitz, errichtet. Seit dem hundertjährigen Jubiläum der Schlacht wurde das Völkerschlachtdenkmal 1913 zum Nationaldenkmal. Auch der See der Tränen, welcher sich vor dem Denkmal erstreckt erinnert an die Schlacht: das Wasser symbolisiert die vergossenen Tränen der Angehörigen.

7. Markt und Altes Rathaus

Um mehr über die Geschichte der sächsischen Stadt zu erfahren ist das Alte Rathaus der ideale Ort. Seit 1909 befindet sich im Alten Rathaus – Wahrzeichen Leipzigs und zugleich eines der schönsten Renaissancebauten Deutschlands – ein stadtgeschichtliches Museum, welches vom Mittelalter bis zur Gegenwart die Historie Leipzigs widerspiegelt. Schon seit 1556 steht das Rathaus im Zentrum der Stadt und verfügt über einen Festsaal, in dem in den letzten Jahrhunderten besondere Festlichkeiten der sächsischen Landesfürsten, Hochzeiten und Studentenbälle stattfanden. Direkt neben dem Alten Rathaus befindet sich der Marktplatz, auf dem wöchentlich ein Markt besucht werden kann der frische regionale Produkt anbietet. Highlights sind der jährliche Weihnachtsmarkt, der Ostermarkt sowie das Weinfest!

8. Mädler-Passagen

Lust auf ein Einkaufserlebnis, dass dich in das Leipzig von vor hundert Jahren versetzt? Inmitten der Innenstadt befinden sich seit 1912 die schmuckvollen Mädler-Passagen, einem fünfstöckigen Passage-Messebau, der im Auftrag des Lederfabrikanten Anton Mädler errichtet wurde. Einst wurde hier mit Porzellan, Steingut und Keramik gehandelt – heute findest du auf der 140 Meter langen Ladenstraße exklusive Geschäfte die mit dem prächtigen Ambiente der Passagen perfekt verschmelzen und diese zu einem Ort zum Bummeln und Verweilen gestalten. Wusstest du: Im Untergeschoss der einzigartigen Passagen befindet sich der Auerbach Keller, ein Gasthof der Schauplatz in Goethes Drama “Faust” war und somit geschichtsträchtig wurde.

9. Karl Heine Kanal

Neben historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten ist die Messestadt Leipzig auch für Naturliebhaber ein perfektes Reiseziel. Im Westen der Stadt erstreckt sich ein 3,3 Kilometer langer künstlicher Kanal, welcher nach dem Industriepionier Karl Heine benannt wurde und welcher es dir ermöglicht Leipzig per Boot zu erkunden – hier kannst du urbanes Flair und herrliche Natur erleben. Mit dem Ziel die boomende Stadt an internationale Gewässer anzuschließen ließ Karl Heine ab 1864 den Kanal bauen, welcher heute den Lindauer Hafen mit der Weiße Elster verbindet und über den sich insgesamt 15 Brücken reihen. Für all diejenigen, die gerne sportlich aktiv werden möchten ist die Wasserstraße ideal, denn von Kanufahren bis hin zu Stand-up Paddling kannst du hier alles ausprobieren. Wer die gemütliche Variante bevorzugt kann sich während einer Motorbootrundfahrt bequem die Stadt anschauen. Anschließend ist das Ufer der perfekte Ort um einen entspannten Abend zu verbringen und einen ereignisreichen Tag ausklingen zu lassen.

10. Augustusplatz

Als letztes auf unserer Liste steht der Augustusplatz, welcher auf den ersten Blick nicht sehr eindrucksvoll scheint. Abgesehen von der Größe des Platzes, welche mit seinen 40.000 m² den Platz zum größten Stadtplatz Deutschlands machen, stehen hier eher die Gebäude im Vordergrund, die den Augustusplatz säumen. Bis zum Zweiten Weltkrieg zählte er zu den schönsten Deutschlands, was sich jedoch nach während der DDR durch städtebauliche Maßnahmen änderte. Lediglich der Mendenbrunnen aus dem Jahre 1880 ist erhalten geblieben und kann heute noch bestaunt werden. Auch das erste Hochhaus der Stadt findest du hier, das Krochhochhaus, welches mit seinen 43 Metern Höhe im Jahre 1928 eine absolute Sensation war – Heute jedoch ein Haus von vielen. Da übersteigt das City-Hochhaus mit seinen 142 Metern das Krochhochhaus sogar bei weitem und bieten den idealen Aussichtspunkt um einen herrlichen Blick über die Stadt zu bekommen. Weitere Gebäude, die den Augustusplatz säumen sind das Opernhaus, das Gewandhaus sowie das Augusteum und Paulinum – alle erzählen ihre eigene Geschichte und sind Überbleibsel aus der DDR Zeit.

 

Auf ins schöne Leipzig? Wir haben die passenden Angebote für dich!