Top 10 Sehenswürdigkeiten Warschau

Obwohl Warschau die Hauptstadt Polens ist, liegt Krakau deutlich vorne, was die Touristenzahlen sowie Beliebtheit als Reisedestination angeht, allerdings ist dies nicht unbedingt gerechtfertigt. Eine Reise in die polnische Stadt wird dir zeigen, dass Warschau so einiges zu bieten hat und sich gewiss als Reiseziel lohnt. Besonders kulturell ist die Stadt von großer Bedeutung und kann wunderschöne Baudenkmäler vorweisen. Das Stadtbild ist sowohl von hochmodernen Wolkenkratzern als auch traditionellen Baudenkmälern mit altem Charme geprägt und wird dich mit ihrer einzigartigen Atmosphäre verzaubern. Schlender durch die Straßen der alten Stadt, entlang an der Weichsel und lasse den Tag in einem gemütlichen Restaurant bei leckeren polnischen Köstlichkeiten wie Pierogi und Bigos ausklingen. Du weißt nicht so recht, wo du mit deiner Entdeckungstour anfangen und welche Sehenswürdigkeiten du unbedingt besichtigen solltest? Die Animod Redaktion hat dir eine Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Warschaus zusammengestellt. Deiner Reise sollte somit nichts mehr im Weg stehen.

  1. Altstadt
  2. Wilanów Palast
  3. Warschauer Ghetto
  4. Schlossplatz
  5. Königsweg
  6. Königsschloss
  7. Museum des Warschauer Aufstands
  8. Lazienki Palast
  9. Kulturpalast 
  10. Wie im Sommerurlaub

1. Altstadt

Die wunderschöne Altstadt – das historische Zentrum Warschaus – wurde während des Zweiten Weltkriegs fast gänzlich von den Deutschen Truppen zerstört, glücklicherweise jedoch mit viel Arbeit und bis aufs Detail rekonstruiert, sodass du selbst heute das einzigartige Flair in den Gassen der Altstadt verspüren kannst. Die jüngste europäische Altstadt wurde 1980 sogar Teil des UNSECO Weltkulturerbes. Das mittelalterliche Viertel zeigt, wie in Polen einst gebaut und gelebt wurde. Flaniere durch die Straßen der Warschauer Altstadt und lasse dich in das polnische Leben von vor hundert Jahren versetzen. Hier wirst du noch an einigen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbeilaufen! Besonders sehenswert ist der Rynek Starego Miasta, der schönste Platz Warschaus, der von kleinen Cafés und entzückenden Fassaden umsäumt ist.

2. Wilanów Palast

Im südlichsten Teil an der Weichsel findest du den Wilanów Palast, das polnische Versaille, welches unbedingt auf deiner Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten Warschaus stehen sollte. Alleine die prächtig verzierte Fassade wird dich von der Schönheit des Barockschlosses überzeugen. Der Palast wurde im Auftrag von König Jan III. Sobieski Ende des 17. Jahrhunderts erbaut und seitdem wohnten unter anderem König August der Starke sowie die wohlhabende Sieniawski Familie in dem berühmten Schloss. Du solltest unbedingt einen Rundgang durch die beiden Etagen des Palastes machen – hier wirst du so einiges entdecken können. Highlight sind die noch erhaltenen Zimmer mit originalen barocken Möbelstücken, die dir einen einzigartigen Einblick in das königliche Leben aus vergangenen Zeiten ermöglichen. Hinter dem Palast erstreckt sich ein 45 ha großer Park der mit wunderschön angelegte Gärten zu einem romantischen Spaziergang einlädt. Unser Tipp: Im Winter bei der “Erleuchtung des königlichen Gartens” erstrahlt der Park in zahlreichen bunten Lichtern und wird zum Lichterlabyrinth – hier verspürst du eine ganz besondere Atmosphäre.

3. Warschauer Ghetto

In Warschau befand sich einst die größte jüdische Gemeinde Europas, die nach der Besatzung der Deutschen von Polen im Jahre 1939 in einem Ghetto, bestehend aus 400.000 Juden, eingeschlossen und diskriminiert wurde. Eine drei Meter hohe Mauer die über eine Länge von 18 Kilometern verfügte riegelte die Bewohner vom Rest der Stadt ab, die ab 1942 systematisch in Vernichtungslager deportiert wurden. Noch heute kannst du einige Sehenswürdigkeiten im Viertel des ehemaligen Warschau Ghettos entdecken, die an die grauenhafte Zeit erinnern. Dazu gehören der Bunker des Anführers der Ghettoaufstände sowie das Denkmal für die Helden des Ghettos. Der Umschlagplatz, die Warschauer Ghetto Mauer und die Prozna Straße sind ebenfalls wichtige Plätze, die noch teils unverändert sind und einen Besuch wert sind. Sogar Einschusslöcher lassen sich in den Mauern entdecken!

4. Schlossplatz

Zentrum der polnischen Hauptstadt ist der Schlossplatz, von dem du zum einen zum populären Königsweg gelangst und zum anderen zu der charmanten Altstadt. Er erstreckt sich vor dem bekannten Warschauer Schloss. Von hier gelangst du zu allen wichtigen Plätzen und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Highlight des Platzes ist die barocke Sigismundsäule, das Wahrzeichen Polens, welche ursprünglich 1644 von König Ladisław IV. in Andenken an seinen Vater Sigismund III. errichtet. Wie viele andere Bauwerke Warschaus während des Krieges von den Deutschen zerstört wurde, jedoch später wieder originalgetreu errichtet wurde und somit zum Zeichen des Wiederaufbaus der Stadt wurde.

5. Königsweg

An kaum einem anderen Ort in Warschau reihen sich eine solche Anzahl an faszinierenden alten Bauwerken und Sehenswürdigkeiten aneinander wie am Königsweg – auch unter Königstrakt bekannt. Ein Spaziergang am Königstrakt entlang ist ein Muss deiner Städtereise. Vom Schlossplatz aus gelangst du auf die bekannte Prachtpromenade, die sich bis zum Wilanów Palast erstreckt. Dir werden mehrere Paläste wie dem Präsidentenpalast sowie dem Hotel Bristol, einem Luxushotel aus dem Jahre 1900 und anderen Bauwerken begegnen. Ein Teil des Königsweges ist Nowy Świat, die “Neue Welt”, welcher die Flaniermeile ist und ideal ist um in einem der zahlreichen Restaurants die traditionelle polnische Küche zu probieren.

6. Königsschloss

Direkt am Schlossplatz liegt das von Außen eher unscheinbare Königsschloss, welches aus einem Wachturm entstand, der bereits im 14. Jahrhundert errichtet wurde. Das eigentliche Schloss entstand jedoch erst im Jahre 1596, nachdem Warschau zur Hauptstadt Polens ernannt wurde und König Sigismund III. den Auftrag erteilt hatte. Der von Außen eher unscheinbare Palast ist von Innen umso aufwendiger gestaltet worden. Einen Besuch des Königsschlossmuseums, welches große Teile des Palastes präsentieren solltest du dir nicht entgehen lassen. Tauche ein in die Welt des Adels: In den prunkvollen Räumen, die kunstvoll und besonders detailreich mit goldenen Verzierungen gestaltet wurden kannst du in die Welt des Adels eintauchen und Porträts der ehemaligen polnischen Könige begutachten.

7. Museum des Warschauer Aufstands

Als Hauptstadt Polens spielte Warschau eine bedeutende Rolle im Zweiten Weltkrieg, denn die systematische Zerstörung durch die Deutschen sollte zum Identitätsverlust der Polen führen. Zudem litten unzählige Juden im Warschauer Ghetto unter den Nationalsozialisten. Nach jahrelanger Unterdrückung kam es 1944 dann zu den Warschauer Aufständen, bei denen 63 Tage lang die schlecht bewaffnete Heimatarmee sich gegen die deutschen Truppen auflehnte – am 2. Oktober 1944 jedoch kapitulierten. Die Warschauer Aufstände spiegeln die Grausamkeit der Nationalsozialisten wider und sind ein grausames Kapitel, welches nicht in Vergessenheit geraten darf. Aus diesem Grund wurde das Museum des Warschauer Aufstands errichtet – hier wird anschaulich die Planung, der Ablauf sowie viele weitere Aspekte des Kampfes erklärt. Du solltest unbedingt das Geschichtsmuseum besuchen, um die Historie der Stadt einmal ganz zu begreifen.

8. Lazienki Park

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die bei einer Reise nach Warschau nicht fehlen darf ist der facettenreiche Lazienki Park, welcher mit 80 ha die größte Parkanlage der Stadt ist. Highlight des Parks ist der Wasserpalast, welcher ursprünglich als barockes Badehaus auf einer künstlichen Insel inmitten eines Sees errichtet wurde. Du solltest unbedingt einen Blick in das Innere werfen – im Ballsaal, Salomonsall sowie in den Bädern kannst du wunderschöne Verzierungen an Decken und Wänden bestaunen. Lasse dich anschließend durch den gefühlt unendlichen Park treiben und entdecke die zahlreichen einzigartigen Bauwerke, die im Park verteilt sind. Kleiner Tipp: Plane genug Zeit ein, denn der Park lädt zum Verweilen ein.

9. Kulturpalast

Du willst Warschau einmal von oben sehen? Im 30. Stockwerk des Kultur- und Wissenschaftspalastes erhältst du einen einzigartigen Blick von der 114 Meter hohen Aussichtsplattform über die polnische Hauptstadt. Es ist nicht nur das höchste Gebäude Polens, sondern seit 2000 auch die höchste Turmuhr der Welt, mit Zeigern die eine Länge von 6 Metern aufweisen. Abgesehen von der Aussichtsplattform befindet sich im Kulturpalast ein Theater, ein Kino, verschiedene Museen sowie ein Kongressaal, in dem schon Weltstars aufgetreten sind. Das Bauwerk ist bei den Polen allerdings eher unbeliebt, da es ein Geschenk der Sowjetunion war. Von den Polen wird es jedoch als ein Zeichen der Macht der Russen angesehen und erinnert an die fünfzigjährige Unterdrückung des Volkes.

10. Wie im Sommerurlaub!

Du willst dich während deiner Städtereise entspannen und einmal Sommerurlaubsfeeling verspüren? Dank dem Fluss Weichsel, welcher sich durch die polnische Hauptstadt schlängelt, kannst du einen herrlichen Tag am Strand genießen – denn einige Uferabschnitte sind von Sand gesäumt. In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Bars und Gastronomiebetriebe am Ufer angesiedelt und bieten ein unvergleichliches Ambiente. Hier kannst du in Liegestühlen mit Cocktails in der Hand den Tag ausklingen lassen. Tipp: Wenn du lieber aktiv bist und deine Entdeckungstour weiterführen willst, statt am Strand zu entspannen – leihe dir ein Kajak und paddle die Weichsel entlang.